Subscribe

CD Waldgespräch

Waldgespräch

Günter Haumer, bariton
Chanda VanderHart, piano

 

Wie kam es zur Auswahl dieser Lieder. Seit meiner Studienzeit in London hat mich speziell ein Komponist, nämlich Erich Wolfgang Korngold regelmäßig in meiner Arbeit begleitet. In London bin ich durch den Präsidenten der Korngold-Gesellschaft Brendan Carroll auf die Arie „Mein Sehnen, mein Wähnen“ gestoßen. Ich war fasziniert und hab diese dort erstmals öffentlich aufgeführt. In weiteren Konzerten ist das Repertoire immer mehr gewachsen und hat sich sehr um diese Zeit gerankt. Der musikalische Jugendstil hat mich fasziniert. Einerseits, wie die Komponisten mit dieser Fülle musikalisch umgegangen sind und ebenso, wie sie dann auch auf die historischen Ereignisse reagiert haben bzw. mußten. Es ist nicht möglich diese Komponisten ohne den historischen Kontext zu sehen. Einerseits die jüdischen Komponisten, von denen viele Österreich verlassen mußten bzw. umgekommen sind und auf der anderen Seite jene Komponisten, die sich mit dem Regime arrangiert haben bzw. hier überleben konnten.

Diese CD soll ein musikalisches Bild dieser Zeit darstellen.

Waldgespraech_CD-cover_CD-Baby

1 H. Pfitzner – Zum Abschied meiner Tochter
2 H. Wolf – Anakreons Grab
3 J. Marx – Ein junger Dichter denkt
4 E. W. Korngold – Die Gansleber im Hause Duschnitz
5 J. Marx – Wanderers Nachtlied
6 H. Pfitzner – Ist der Himmel darum in Lenz
7 J. Bittner – Wiegenlied eines Vaters
8 H. Pfitzner – Sehnsucht
9 E. W. Korngold –  Gefasster Abschied
10 A. Berg – Tiefe Sehnsucht
11 R. Strauss – Traum durch die Dämmerung
12 G. Mahler – Ich bin der Welt abhanden
13 J. Bittner – Aprilsonne
14 Br. Walter – Musikantengruß
15 A. Zemlinsky – Waldgespräch
16 K. Weigl – Schmied Schmerz
17 Br. Walter – Der Soldat
18 A. Zemlinsky – Jane Grey
19 E. W. Korngold – Tanzlied des Pierrot

Chanda VanderHart – pianist, chamber musician, art song accompanist, vocal coach.

In 2015, Chanda celebrates 15 years living in Vienna, Austria, the music capital of Europe where she has been acquiring a solid musical education, worked with world-class musicians and singers and developed exciting music related projects.

 

There's nothing remarkable about it. All one has to do is hit the right keys at the right time and the instrument plays itself.

Johann Sebastian Bach

Recent Tweets

Close
loading...